Tipps rund um Diamant Schleifpads

Anwendungsbeispiele Diamant-Schleifpads

Mit der mobilen Nachschleifmethode kommen Sie mit etwas Übung sehr nahe an eine maschinell erzeugte Oberfläche. Eine 100 prozentige Oberflächengüte können Sie jedoch nicht erzeugen.

Diamantschleifpads eignen sich zum Beispiel

zum Polieren von Schnittkanten oder Sichtkanten an Granit, Marmor, Naturstein bei Fensterbänken, Arbeitsplatten sowie für Feinsteinzeug-, Keramik-, oder Glasfliesen
zur Herstellung einer Fase an Granit, Marmor, Naturstein an Fensterbänken, Arbeitsplatten etc.
zum Entschärfen von Schnittkanten bei Keramik- Feinsteinzeig-, Glas,- Natursteinfliesen
für die Erstellung bzw. Anpassung von Jolly-Kanten
für das Aufarbeiten von Terrazzo, Waschbeton z.B. an Treppenstufen
zur Reparatur von Kratzern und Beschädigungen in Granit, Marmor, Naturstein etc.
zur Randbearbeitung oder Nacharbeit von Sichtbeton-Flächen, Industriefußböden wo die Diamantschleifmaschine nicht hinkommt
für die Erstellung oder zum Anarbeiten von Radien mit höchster Präzision

 

Arbeiten mit Diamantschleifpads

Um eine optimale Abtragsleistung bei gleichzeitig hoher Standzeit zu erreichen dürfen die Dia-Pads mit nicht mehr als 3000 U/min-1 eingesetzt werden. Das bedeutet das ein herkömmlicher Winkelschleifer nicht geeignet ist. Es müssen spezielle Naßschleifmaschinen oder Winkelschleifer mit Drehzahlregulierung verwendet werden. Bei der Nichteinhaltung überhitzt das Trägermaterial der Schleifscheiben und es können Einbrandspuren, insbesondere bei feineren Körnungen, entstehen. Im schlimmsten Fall lösen sich Diamant-Schleifelemente wie kleine Geschosse.
Diamantschleifpads werden mittels Klettverschluß auf einen Stützteller befestigt und sind somit einfach und schnell zu wechseln. Beachte bitte unbedingt das zentrische Aufkletten. Sicherheitshalber fahre die Drehzahl langsam hoch. Der Stützteller hat ein Innengewinde mit 14mm und paßt auf jeden Winkelschleifer. Diamantschleifpads gibt es in den Durchmessern 100,115,125 und 150mm. Zumeist werden jedoch Diamantschleifscheiben mit 100mm Durchmesser verwendet.

Typen von Diamantschleifscheiben

Trockenschleifpads für Winkelschleifer sind die Klassiker für den mobilen Einsatz. Mit geringem Aufwand können Sie fast überall eingesetzt werden. Trockenschleifpads gibt es aber auch auch zum Handschleifen. Handschleifpads ersetzen den klassischen Wetzstein zum Brechen von Kanten. Handschleifpads liegen angenehm in der Hand und sind gegenüber Wetzsteinen einfach unzerbrechlich.

Tipp!

Durch Zugabe von etwas Wasser wird insbesondere bei feineren Körnungen das Schleifbild verbessert.

Die zweite Schleifmethode ist das Naßschleifen. Dazu wird jedoch eine spezielle Schleifmaschine empfohlen, welche kontinuierlich Wasser dem Schleifvorgang zuführt. Solche Geräte sind mit einem PRCD-Sicherheitsschalter ausgestattet. Insbesondere auf grossen Flächen erzeugst Du im Naßschliff ein gleichmäßigeres Schleifbild.

Neu sind Kombi-Diamantschleifpads sowohl für Trockenschliff als auch für den Naßschliff. Diese Schleifpads sind sowohl die professionellste als auch die effektivste mobile Nachbearbeitungsmethode. Durch die spezielle Kornzusammensetzung können mehrere Schleifgänge übersprungen werden. Es sind maximal 4 Schritte (4-Step Methode) notwendig.

 

Schleifen mit Diamant-Schleifpads


Geschliffen wird grundsätzlich immer von grob, Körnung 50, nach fein, bis Körnung 10000, auch BUFF genannt, in verschiedenen Schritten. Das Überspringen von Körnungen spart keine Zeit sondern verlängert den Arbeitsaufwand. Zum Entfernen von Kratzern sollte man im Zweifelsfall etwas feiner anfangen, um zu Prüfen wie tief der Kratzer ist. Generell kommt es beim Schleifen darauf an den Anpressdruck sowie die Schleifbewegung möglichst gleichmäßig zu halten. Keinesfalls sollte „auf der Stelle“ geschliffen werden. Hier entstehen zumeist unreparable Schäden. Bei harten Materialien und zum Finishen sollte die Naßschliffmethode bevorzugt, oder zumindest mit ein wenig Wasser gearbeitet werden.

Merke:

Um Kanten anzufasen reicht zumeist eine Körnung bis K100 aus. Zum Kantenbrechen von glasierte Fliesen empfehlen wir ein Pad K200.

Die gängigsten Körnungen sind K50, K100, K200 und K400 und sollten auf keinem Fall in Deiner Ausstattung fehlen

Zum Polieren werden Körnungen ab K1500 benötigt

Um beispielsweise die Schnittkante einer Fensterbank zu polieren, werden, mit ein wenig Erfahrung, zumeist nur wenige Minuten gebraucht. Professionelle Arbeit mit wenig Aufwand vermeidet Reklamationen.

Mit Diamantschleifpads können perfekte Rundungen ausbebildet werden und geben Naturstein eine ganz persönliche Note.

Diamantschleifpads sind die einzige Lösung zum Nacharbeiten von polierten Sichtbetonflächen an Pfeilern und im Randbereich. Beispielsweise können Pads angepaßt werden für Multifunktionstools und Deltaschleifern um auch Innenecken weitgehend optisch aufzubereiten.